Traumfest-Hochzeit
Hochzeit von A bis Z

 

Themenbereich F informiert über Feier, Festlokalvergleich, Finanzierung, Firmungsurkunde, Flitterwochen, Fotograf, Fotos, Foxtrott, Frack

Feier zu Hause

Um es schon vorweg zu sagen: eine Hochzeitsfeier zu Hause auszurichten, spart viel Geld, erfordert aber auch vom Hochzeitspaar sehr viel Arrangement. Sind die eigenen vier Wände für so ein Fest geeignet, lässt sich die Feier sehr stimmungsvoll gestalten. Eine Hochzeit daheim hat übrigens das gewisse Etwas. Statistisch gesehen steigt die Anzahl solcher Feste sogar. Mit organisatorischem Talent sollte bei allen Vorbereitungen mit geringem Arbeitsaufwand der grösstmögliche Effekt erzielt werden. Zur Verwöhnung der Gäste kann ein Partyservice beauftragt werden. Neben der Lieferung von Speisen und Getränken, stellt der Service auch das gesamte Geschirr, einschliesslich des Bestecks zur Verfügung. Er holt sogar das Ungespülte wieder ab und stellt auf Wunsch auch Personal für das Fest zur Verfügung. Ein Preisvergleich von mindestens drei Unternehmen ist ratsam, da es beim Preis- Leistungs- Verhältnis gewaltige Unterschiede gibt. Kulinarische Abstriche brauchen nicht in Kauf genommen werden. Für einen guten Party- Service ist heute nichts unmöglich.

Etwas mehr Aufwand erfordert eine Hochzeitsfeier zu Hause, wenn man alle Speisen selbst herstellen möchte. Auch das geht. Viele Bekannte, Freunde oder Nachbarn helfen gern mit. Manch eine gute Köchin oder Koch schlummert oft in einer hilfreichen Person. Für den Essensfahrplan daheim und vor allem auch für den Einkauf dafür, hier unser Auflistung:

Aktion Produktwahl nach eigenem Geschmack

Für den Sektempfang:

  • Sekt-/ Champagner- Marke
  • Knabberartikel
  • Sonstiges

Für das Mittagsmenü:

  • Aperitif
  • kalte Vorspeise
  • Suppe
  • warme Vorspeise
  • Hauptgang
  • Dessert

Zum Kaffeetrinken:

  • Kaffee
  • Tee
  • Kakao
  • Kuchen / Torten

Zum kalten Büffet am Abend:

  • Salate
  • Wurstplatten
  • Käseplatte
  • Fischplatte
  • Obst
  • Sonstiges

Zum Mitternachtsimbiss:

  • Gulaschsuppe
  • Hochzeitssuppe
  • Brot
  • Sonstiges

Für weiter Interessierte haben wir ein komplettes 5- Gänge- Menü zusammengestellt. Als Mengenmassstab gehen wir dabei von 10 Personen aus. Nicht nur alle erforderlichen Zutaten werden aufgelistet, sonder auch die Zubereitung der Speisen wird genau erläutert. Klicken sie dazu einfach hier.

Festlokalvergleich

Die meisten zu mietenden Hochzeitslokalitäten verlangen einen Pro- Kopf- Betrag für Speisen und Getränke und zusätzlich eine Mietpauschale für die Räumlichkeiten. Bei der ersten Kontaktaufnahme mit dem Vermieter der Lokalität sollten sie nach einer kompletten Liste aller möglichen Einzelkosten fragen. Wenn sie sich auf die Zahl der Gäste festgelegt haben, sehen sie schnell, in welcher Preisspanne sich die Kosten für Speisen, Getränke, Miete, Personal der betreffenden Lokalität abspielt. Die Hochzeitsfeier in einem guten Lokal schlägt auf jeden Fall hoch zu Buche. Darum: ein Vergleich der Gesamtkosten unter mindestens drei Lokalitäten sollte durchgeführt werden. Die entsprechende Checkliste hierzu finden sie hier.

Finanzierung der Hochzeit

Die Gesamtkosten der Hochzeit sind erheblich. Über die Finanzierung sollten sie sich Gedanken machen. Eine Kostenverteilung der Hochzeit ist von Familie zu Familie individuell. Am besten hilft ihnen eine Auflistung.

Geldquelle - Wie viel

  • Braut
  • Bräutigam
  • Aussteuerversicherung
  • Eltern der Braut
  • Eltern des Bräutigams
  • Paten der Braut
  • Paten des Bräutigams
  • Grosseltern der Braut
  • Grosseltern des Bräutigams
  • Sonstige
  • Summe:

Firmungsurkunde

Der Nachweis der Firmung ist dem katholischen Pfarrer bei einer katholischen Trauung vorzulegen.

Flitterwochen

Die Hochzeitsreise, die sogenannten Flitterwochen, erfolgt in der Regel noch während oder direkt im Anschluss der Hochzeitsfeier. Es sei, etwas anderes ist vorgesehen. Fällt der Wunschtermin in die Hauptsaison, sollte der Flug, die Schiffsreise, ein besonders schönes Hotel usw. rechtzeitig gebucht werden. Für die Flitterwochen müssen einige Dinge beachtet werden:

  • ist eine Reiseversicherung erforderlich? Der Reiseveranstalter berät gern
  • muss dem Urlaubsort entsprechend Kleidung gekauft werden?

Für Zahlungsmittel empfehlen sich Reiseschecks von der Bank, sowie etwas Bargeld in der Landeswährung. Auf Kreditkarten allein sollte man nicht vertrauen.

Möchten sie mehr über die Flitterwochen erfahren, vor allem etwas über die beliebtesten Urlaubsziele von frisch verheirateten Paaren, so klicken sie bitte einfach hier.

Fotograf

Im Bekannten- oder Freundeskreis findet sich immer jemand bereit, den Job des Fotografen auszuüben. Allerdings sollte diese Person auch mit einer entsprechend guten Kamera ausgestattet sein, und sie sollte das Gerät perfekt handhaben können. Gut wäre eine Digitalkamera. Warum, wird im Abschnitt Hochzeitsalbum ausgiebig erklärt. Wer auf Sicherheit bauen will, nimmt sich einen Profi.

Fotos

Ein Bekannter oder Freund als Fotograf, aber auch der Profi muss wissen, was er am Hochzeitstag eigentlich alles fotografieren soll. Das Brautpaar gibt ihm für die Einhaltung von gewünschten Pflichtmotiven besser eine Liste mit. Diese könnte folgende Motive (je Motiv mindestens ein Foto) enthalten:

     

Beim Standesamt

 

Brautpaar und Gäste vor dem Standesamt

 

Brautpaar im Eingangsbereich des Standesamtes

 

Brautstrauß

 

Brautpaar beim Jawort

 

Brautpaar beim Küssen

 

Brautpaar beim Ringtausch

 

Vor der kirchlichen Trauung

 

Braut mit ihren Brautjungfern

 

Brautführer holt die Braut ab

 

Hochzeitsauto (od. anderes Hochzeitsfahrzeug)

 

Bukett auf dem Hochzeitsauto

 

Bereich Kirche

 

Ankunft des Hochzeitsfahrzeuges vor der Kirche

 

Brautpaar steigt aus dem Hochzeitsfahrzeug

 

Einmarsch des Hochzeitszuges in die Kirche

 

Brautpaar und Pfarrer vor dem Altar

 

Braut und Bräutigam beim Ringtausch

 

beim Jawort

 

Brautpaar beim Küssen

 

Ausmarsch des Hochzeitszuges aus der Kirche

 

Blumenkinder beim Streuen der Blumen

 

Brautpaar vor der Kirche

 

Brautpaar vor der Kirche mit dem Pfarrer

 

Brautpaar vor der Kirche mit den Eltern

 

Brautpaar vor der Kirche im Kreis aller Gäste

 

Brautstrauß

 

Abfahrt des Brautpaares

 

Während des Festes

 

das Hochzeitslokal von außen

 

das Brautpaar beim Sektempfang

 

ein Redner beim Sektempfang (falls vorgesehen)

 

Mittagstafel mit dem Brautpaar und den Gästen

 

Details: Menükarte, Tischkarten des Brautpaares

 

Gedeck der Braut oder des Bräutigams

 

Mittagstafel mit den Gästen

 

Teller mit Speisen

 

Braut und Bräutigam beim Essen

 

Redner (evtl. der Hochzeitsmanager)

 

Foto nach eigener Idee des Brautpaares

 

gedeckte Kaffeetafel ohne Gäste

 

Kaffeetafel mit Gästen

 

Hochzeitstorte

 

Brautpaar beim Anschneiden der Hochzeitstorte

 

Brautpaar beim Nachmittagsspaziergang

 

Geschenketisch

 

noch unangetastetes Abendbüfett /Abendtafel

 

besonders schöne Details des Büffets/Abendtafel

 

Gäste am Büffet oder Abendtafel

 

Redner

 

Porträt eines jeden Gastes

 

Musiker oder Künstler in Aktion

 

Brautpaar beim Brautwalzer

 

Brautpaar und Gäste beim Tanzen

 

Spiele und andere Vorträge zur Unterhaltung

 

Braut mit ihren Entführern

 

Brautpaar und Gäste bei der Mitternachtssuppe

 

Foto nach eigener Idee des Brautpaares

 

Verabschiedung des Brautpaares

Foxtrott

Neben dem Brautwalzer ist das der Tanz, mit dem sich auch Tanzmuffel über den ganzen Abend retten können. Unser Tipp: Kann einer der Heiratswilligen überhaupt nicht tanzen, sollte ein halbes Jahr vor der Hochzeit eine Tanzschule besucht werden. Tanzen ist keine Kunst, jeder kann es lernen. Bei der eigenen Hochzeit tanzen zu können, stärkt auch das eigene Ego! Und wenn man es dann etwas beherrscht, macht es obendrein auch noch richtig Spass.

Frack

Eine Möglichkeit der Garderobe des Bräutigams, sie ist für besonders grosse Hochzeiten vorbehalten. Da man ihn später eigentlich nie mehr tragen kann, leiht man sich ihn besser aus. Die Jacke in schwarz oder dunkelblau ist vorne tailliert, endet hinten mit knielangem Schwalbenschwanz. Sie trägt man vorne immer offen. Das Hemd ist weiss, besitzt stehende Kragenecken und Perlmuttknöpfe. Als Halsschmuck ziert eine weisse Piqué Fliege. In den schwarzen Lackschuhen passen nur schwarze Seidenstrümpfe. Zur Perfektion krönt ein schwarzer Zylinder den Kopf. Der Super- Perfektionist trägt dazu sogar noch eine goldene Armbanduhr.