Das Hochzeits-ABC
Hochzeit von A bis Z

Themenbereich D informiert über Dekoration, Dessous, Diavortrag, Dimissoriale, Dokumente, Doppelname

Dekoration

Eine Festtafel soll dekoriert werden. Die Dekoration soll ansprechend sein und der Festtafel einen feierlichen Rahmen verleihen. Wichtig ist, dass eine Dekoration zum Gesamtrahmen der Hochzeit passt. Jeder halbwegs begabte Florist versteht es, den Stil der Hochzeit in die Dekoration zu übertragen. Zu wuchtige Gebinde sollten vermieden werden. Sie nehmen unnötig Platz weg und stehen ewig im Weg. Folgendes sollten sie bedenken: Die Dekoration auf der Festtafel ist nicht die Hauptsache, sondern lediglich Tischschmuck. Was, wie, auch abhängig von der Tischform, günstig zu plazieren ist, erfahren sie mit diesem Klick.

Dessous

Obwohl niemand (ausser dem Bräutigam in der Hochzeitsnacht) die Dessous der Braut zu Gesicht bekommt, fallen diesen hübschen Kleidungsstücken mehrere wichtige Aufgaben zu. Als erstes sorgen sie für den perfekten Sitz der darüber liegenden Kleidung. In diesem Falle ist es das Hochzeitskleid der Braut. Je nach Brautkleid benötigt die Braut die richtigen Dessous. Hier hilft der Brautausstatter gerne weiter. Für ein tief dekolletiertes Kleid kommt ein trägerloses Torsolet oder eine Korsage zum Tragen. Weiterhin haben sie eine formende Aufgabe und betonen damit die erotische Ausstrahlung der Braut. In der Hochzeitsnacht sollen sie den Bräutigam überraschend inspirieren.

Diavortrag via Computer

In der heutigen Zeit ersetzt der Computer sogar den ehrwürdigen Dia- Projektor. Wer einen Dia- Projektor besitzt, kann diesen selbstverständlich für einen Diavortrag benutzen. Mit einem PC geht es halt viel einfacher. Bilder können nachträglich bearbeitet werden: Entfernen roter Augen, Flecken oder unschöne Details werden einfach retuschiert, Vergrösserungen und Verkleinerungen sind möglich, Personen verschiedener Fotos können zusammen gefügt werden, Bildeffekte können in Bilder eingearbeitet werden, z.B. rote Herzen, Blumen, Lichteffekte, Farben anpassen usw., usw. Für diese vielseitige Bearbeitung von Bildern sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Ein entsprechendes PC- Programm wie z.B. Powerpoint und eine Digital- Kamera (2 Mio. Pixel reichen völlig aus). Mit dem Erwerb der Digitalkamera erhält man gleichzeitig auch die Software eines Bildbearbeitungs- Programms. Auch für das gemeinsame Hochzeitsalbum lassen sich damit herrliche Fotos herstellen.

Dimissoriale

Schriftliche Erlaubnis des Gemeinde- Pfarrers, wenn sie sich in einer anderen Gemeinde von einem anderen Pfarrer trauen lassen möchten.

Dispens

Die evangelische Kirche freut sich über jedes Paar, das sich kirchlich trauen lassen möchte. Das geht auch dann, wenn nur ein Partner der evangelischen Kirche angehört. Ist ein Partner katholisch, kann er, wie es in der katholischen Kirche vorgeschrieben ist, vom zuständigen Pfarrer einen "Dispens", eine schriftliche Genehmigung für die Trauung in der evangelische Kirche, beantragen.

Dokumente

Für die Trauung sind so einige Dokumente zu beschaffen. Jedes Paar sollte rechtzeitig mit der Beschaffung aller erforderlichen Papiere beginnen. Einige Unterlagen müssen erst beantragt werden. Die Dauer der Zusendung kann beim Standesamt und beim zuständigen Kirchenamt erfragt werden. Für die Erfordernisse der Dokumente spielen bestimmte Kriterien eine grosse Rolle. Welche Dokumente sie in ihrem Fall benötigen, erfahren sie durch ihren entsprechenden Klick.

Doppelname

In Deutschland besteht keine Pflicht für einen gemeinsamen Familiennamen. Wenn ein Paar heiratet, kann es sich für einen gemeinsamen Familiennamen entscheiden, entweder den Geburtsnamen des Mannes oder den der Frau. Der Partner, dessen Name nicht Familienname wird, kann einen Begleitnamen annehmen und somit einen Doppelnamen führen.